Die Fabrik

Wir sind spezialisiert auf reines Leinen und sind eine der ganz wenigen Fabriken weltweit, die eine so lange kontinuierliche Leinenproduktion vorweisen kann. Unsere Fabrik ist offen für Besucher und man kann selbst die Verarbeitung des  Leinens vom Garn bis zum fertigen Stoff  verfolgen. Die einzelnen Schritte sind auf Schildern an der Wand beschrieben. Im Juli haben wir täglich geführte Besichtigungen, zu denen wir herzlich einladen. Als größere Gruppe kann man diese Fabriksbesichtigungen das ganz Jahr über buchen.  

Der Prozess bei uns beginnt mit dem Herrichten der Kettbäume . Bis zu 4000 Leinenfäden werden auf einem Kettbaum zusammengefügt und bilden dann die Basis für das Gewebe. Die Kettfäden sind zwischen 300 m und 2 km lang. Als nächster Schritt folgt das Befestigen der Kettfäden im Webstuhl. Wenn der Webstuhl eingerichtet ist, kann das Weben beginnen. Wir weben vor allem mit Schaftwebstühlen, mit der gleichen Technik, wie Handwebstühle. Unsere ältesten Webstühle sind von 1923 und haben Steuerkarten aus Holz. Unsere “neueren” Maschinen aus den 70er bis 90er Jahren haben Lochkarten in Form von Kunststoffbändern. Die Lochkarten stellen wir selbst mit Stanzmaschinen her. Unsere Webstühle weben verhältnismäßig langsam und daher kommt ein Leinenstoff mit umwebten Kanten heraus, was ein besonderes Qualitätsmerkmal ist. 

 

Herzlich willkommen bei uns, um eine einzigartige Handwerkstradition und eine lebendige Textilindustrie in Schweden zu erleben!